loader image

30.05. bis einschließlich 09.06. geschlossen!
In dringenden Fällen übernimmt nach vorheriger telefonischer Anmeldung die Praxis Dr. Schüssler in Handschuhsheim.

Dr. med. dent. Kristin Rubel

Kieferorthopädische Praxis für Kinder und Erwachsene

Kiefer­or­tho­pädie für Jugendliche

Boah Mama, eine Spange!

Die Stimme des jugend­li­ches Nach­wuchses schwankt zwischen Abscheu und Empörung.

Wenn, ja wenn über­haupt, dann darf man nichts sehen von der Zahn­kor­rektur. Und wenn man etwas sieht, muss es cool sein.

Der Style muss stimmen.

Glauben Sie uns: Solche Diskus­sionen hören wir in unserer kiefer­or­tho­pä­di­schen Praxis beinahe täglich. Und in den meisten Fällen können wir helfen. Sind noch Milch­zähne da, in der Regel mit losen Spangen. Wenn die blei­benden Zähne schon durch­ge­bro­chen sind, meist mit Brackets, also festen Spangen. Zum Glück gibt es heute wirk­lich coole Thera­pie­tech­niken und Produkte, die kaum auffallen oder einfach gut aussehen. Mit beson­ders kleinen Brackets, farbigen Gummi­bän­dern und, und, und.

Wir verwenden modernste Thera­pie­tech­niken unter anderem von WIN, Speed, Ivoris und 3M Unitek. Quali­tativ hoch­wertig und cool genug, um auch unsere jungen Pati­enten zu über­zeugen. Die meisten jedenfalls.

KFO Thera­pie­formen Jugendliche

Beim Über­gang vom Milch- zum blei­benden Gebiss kommen in der Regel lose, d. h. heraus­nehm­bare Spangen zum Einsatz. Mit ihnen können wir die meisten Fehl­stel­lungen von Zähnen bzw. Kiefer korri­gieren. Unsere Pati­enten sind dann etwa neun bis zwölf Jahre alt. Wenn aus Kindern Jugend­liche werden, kommt es zuneh­mend auf das Äußere an. In dieser Phase arbeiten wir sowohl mit heraus­nehm­baren wie auch mit fest­sit­zenden Appa­ra­turen wie zum Beispiel:

Heraus­nehm­bare Geräte

wie die so genante aktive Platte und funk­ti­ons­kie­fer­or­tho­pä­di­sche Geräte bzw. Akti­va­toren. Mit ihnen können Zahn- und Kiefer­stel­lungen regu­liert werden. Wichtig für den Behand­lungs­er­folg ist das regel­mä­ßige Tragen der heraus­nehm­baren Spangen.

Multi(funktions)brackets für Jugendliche

Multi­bra­ckets werden auf die Außen­seite der Zähne geklebt. Unter­ein­ander sind sie mit super­elas­ti­schen Draht­bögen verbunden. Sie machen eine beson­ders scho­nende und dabei gleich­zeitig schnelle Behand­lung möglich. Neben Brackets aus Metall gibt es auch dezen­tere Ausfüh­rungen in Zahn­farbe und trans­pa­renter Keramik – In-Ovation C. In unserer kiefer­or­tho­pä­di­schen Praxis Heidel­berg setzen wir hoch­wer­tige Brackets von 3M™ und SPEED ein.

Lingu­al­bra­ckets für Jugend­liche

Innen­lie­gende (Lingual-)brackets sind von außen nicht zu erkennen. Bei der Inco­gnito-Zahn­spange und In-Ovation L werden sie unsichtbar auf der Zahn­in­nen­seite befes­tigt – für einen beson­ders ästhe­ti­schen Gesamt­ein­druck. In unserer kiefer­or­tho­pä­di­schen Praxis Heidel­berg arbeiten wir gern und erfolg­reich mit Lingu­al­bra­ckets von WIN.

Invi­sa­lign für Jugendliche

Diese so genannten Aligner sind heraus­nehmbar und kaum sichtbar. Die durch­sich­tigen Schienen eignen sich für Pati­enten, die sich eine möglichst unauf­fäl­lige Behand­lung in Verbin­dung mit hohem Trage­kom­fort wünschen. Trans­pa­rente Schienen werden bei klei­neren Zahn­kor­rek­turen einge­setzt. In unserer kiefer­or­tho­pä­di­schen Praxis Heidel­berg verwenden wir ausschließ­lich die führenden Produkte von Invi­sa­lign.